Geschichte

Etwa seit 1976 hat der OTC die Gastronomie einem Pächter übergeben, da eine Bewirtschaftung in Eigeninitiative der Mitglieder auf Grund der Clubgröße nicht mehr möglich war. Trotzdem waren auch weiterhin das rege Clubleben und das Gemeinschaftsgefühl des Odenkirchener Tennisclubs etwas Besonderes. Es gab viele Festivitäten; insbesondere die damals noch üblichen Winterfeste sind hervorzuheben.

Im Winter 1981/1982 traf den Verein ein schwerer Schlag, als das Clubhaus infolge Brandstiftung abbrannte. Durch engen Zusammenhalt der Mitglieder, insbesondere den Nutzen ihres Fachwissens, der Erhebung einer Umlage, der Arbeit an Wochenenden und vielen anderen Initiativen konnte das neue Clubhaus bereits zur Sommersaison 1982 eingeweiht werden.

Im Sommer 1985 übernahm Reinhold Schaaf den Ersten Vorsitz im OTC. Er legte sehr viel Wert auf sportliche Ziele und ermunterte den Diplom-Sportlehrer Axel Niemöller, eine Tennisschule zu gründen. Inzwischen ist die Tennisschule „allround“, mit der der OTC seit nunmehr mehr als 30 Jahren zusammenarbeitet, über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Diese fruchtbare Kooperation hat dem Club zahllose Erfolge bei Stadt-, Kreis-, Bezirks und Verbandsmeisterschaften der Jugendlichen und Kinder eingebracht.

In den achtziger Jahren stieg dann auf Grund des in Deutschland herrschenden Tennisbooms auch im OTC die Mitgliederzahl von 430 auf über 600 an. Nun gehörte der Verein zu den größten in der Umgebung und musste sogar einen mehrjährigen Aufnahmestopp verhängen, was zur Gründung des Nachbarvereins TC Ruhrfeld führte. Im Jahre 1990 wurde von dem OTC-Mitglied Fritz Hösel das seitdem jedes Jahr zu Pfingsten stattfindende Jugend-Ranglisten-Turnier ins Leben gerufen. Dieses ist inzwischen deutschlandweit und auch über die Grenzen hinaus bekannt. Von Anfang an konnte man dort hautnah großartiges Leistungstennis von Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren bewundern. Viele der damaligen Spielerinnen und Spieler konnten später nationale sowie internationale Erfolge erzielen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist Tim Sandkaulen, der 2015 zunächst deutscher Jugendmeister im Einzel und im Doppel wurde und nun auf dem Wege zum Tennisprofi ist. Wie viele andere gute Spieler ist er aus der Tennisschule unseres Vereinstrainers Dr. Axel Niemöller hervorgegangen.

Odenkirchener Tennisclub 1966 e.V.